Gerd Oliver Seidensticker bleibt Präsident

GermanFashion wählt Präsidium

Auf der diesjährigen hybriden Mitgliederversammlung von GermanFashion wählten die UnternehmerInnen des deutschen Modeverbandes ihr Präsidium für die nächsten zwei Jahre.

Präsident Gerd Oliver Seidensticker von der gleichnamigen Unternehmensgruppe wurde von den MitgliederInnen im Amt bestätigt. Nach bereits 10 erfolgreichen Jahren an der Spitze des Präsidiums wird er das verantwortungsvolle Ehrenamt weiter für die nächsten zwei Jahre übernehmen. Für Seidensticker ist die Tätigkeit an der Verbandsspitze inzwischen eine Herzensangelegenheit: „Die letzten 1,5 Jahre haben uns als Modehersteller sehr gefordert und vor ungeahnte Herausforderungen gestellt. Die Arbeit, die wir im Präsidium und im Team von GermanFashion geleistet haben, war sehr bedeutend für die gesamte Branche. Wir konnten wichtige Hilfestellungen von der Politik für unsere Branche erzielen und mit einer starken Stimme für die deutschen HerstellerInnen sprechen“, beschreibt der neu gewählte Präsident die Motive seiner Tätigkeit.

Weiterhin wurden im Präsidium bestätigt: Vizepräsidentin Martina Buckenmaier (RIANI), Vizepräsident und Schatzmeister Klaus Berthold (HB Protective Wear) sowie die PräsidiumsmitgliederInnen Silke Kamps (ROFA), Marco Lanowy (Alberto), Justus Lebek (Lebek International Fashion) und Frederick Westermann (Roy Robson). Neues Mitglied im Präsidium ist die Vorstandsvorsitzende Angelika Schindler-Obenhaus von Gerry Weber.
Nach langjähriger Tätigkeit im Präsidium sprachen die Mitglieder den ausscheidenden Unternehmern Michael Horst (Brax) und Peter Gross (Création Gross) ihren Dank für ihr großes Engagement aus.